Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

|  ABLAUF

Zur ersten Kontaktaufnahme können Sie mir gerne eine E-Mail schreiben oder sich telefonisch an mich wenden und ich bemühe mich, Ihnen möglichst zeitnah einen Termin für ein Erstgespräch anzubieten.
Im Erstgespräch können wir uns kennenlernen und Sie, bzw. Ihr Kind, Ihr Anliegen genauer schildern und das weitere Vorgehen besprechen.

Wird eine Therapie von Ihnen in Betracht gezogen, finden zunächst sogenannte probatorische Sitzungen statt. Diese dienen einer genaueren Analyse der Problematik sowie der ausführlichen Diagnostik, um auf Grundlage dessen im Anschluss gemeinsam konkrete Ziele für die Therapie zu vereinbaren und einen individuellen Behandlungsplan zu erstellen.
Gleichzeitig bieten die Sitzungen die Chance, sich noch genauer kennenzulernen und ein Vertrauensverhältnis für eine gute weitere Zusammenarbeit aufzubauen.
Die Probatoriksitzungen sind unverbindlich, d.h. Sie und Ihr Kind müssen sich erst danach entscheiden, ob eine Psychotherapie bei mir begonnen werden soll.

Entscheiden Sie sich für eine Psychotherapie, wird diese bei Ihrer Krankenkasse beantragt. Nach Bewilligung kann die Therapie beginnen. Eine Verhaltenstherapie umfasst zwischen 25 und maximal 80 Stunden.


|  SCHWEIGEPFLICHT

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten, bzw. die Ihrer Kinder und Familie und die Wahrung der therapeutischen Schweigepflicht ist mir sehr wichtig. Ich halte mich streng an die gesetzlichen Vorschriften und behandle sämtliche Angaben streng vertraulich. Eine Weitergabe an Dritte (z.B. an den mitbehandelnden Kinderarzt) findet nur mit Ihrem ausdrücklichen schriftlichen Einverständnis, das Sie jederzeit widerrufen können, statt.


|  INFORMATIONEN ZUR ABRECHNUNG DER PSYCHOTHERAPIE

Die Kosten für die Psychotherapie werden von allen gesetzlichen Krankenkassen komplett übernommen. Sie müssen keine Zuzahlungen leisten. Bitte bringen Sie die Versichertenkarte Ihres Kindes zum ersten Termin mit.
Auch von den meisten privaten Krankenversicherungen und der Beihilfe werden die Kosten für Psychotherapien in der Regel vollständig, bzw. zu einem großen Anteil, übernommen.